Santosha-Inspiration #2


WARUM VEGAN TEIL 2

"GESUNDHEITSCHANCE"


Mein absoluter Lieblingsarzt und Autor Rüdiger Dahlke erklärt in seinen Büchern, wieso die vollwertige, pflanzliche Ernährung für jeden die gesündeste Ernährung ist. Dabei sei es egal, ob 5 Monate oder 95 Jahre. Auch die amerikanische Gesellschaft für Ernährung gab 2009 die Empfehlung für die vegane Ernährung.

Im Folgenden möchte ich dir ein paar Beispiele nennen, wieso der Verzicht auf tierische Produkte für deinen Körper positive Auswirkungen hat.

Auch an dieser Stelle möchte ich nochmal darauf hinweisen, dass es nur als Information dient und ich dich dazu einlade, dir deine eigenen Gedanken darüber zu machen. Fühle dich bitte nicht bekehrt oder belehrt.

Als erstes möchte ich erwähnen, dass es auch genügend vegane ungesunde Lebensmittel gibt. Um diese handelt sich dieser Beitrag natürlich nicht. Gemeint ist eine vollwertige Ernährung, kein Industriefutter. Dieses besitzt in der Regel nämlich keine Nährstoffe, sodass unser Körper nach "mehr" verlangt. Zudem sind im Industriefutter Farb- und Konservierungsstoffe, Auffrischungsmittel und Weichmacher, die zu Gewebsveränderungen und Mangelerscheinungen führen können.

Das ungesündeste an der tierischen Ernährung sind die tierischen Proteine. Viele Studien belegen dies. Unter anderem die "China-Study".*



Zu Fleisch...

Fleisch hat ungünstige Fettsäuremuster. Tiere ohne genügend Bewegung und wesensgerechte Ernährung entwickeln ungesunde Fettsäuren. Stresshormone, die vor der Schlachtung ausgeschüttet werden, sind im Fleisch erhalten. Dabei handelt es sich um dieselben Stress- und Angsthormone, die beim Menschen auch vorhanden sind. Und die Hormone aus dem Fleisch nehmen wir mit dem Verzehr auf. (Auch Bio-Tiere werden geschlachtet.)


Fisch...

Fisch enthält meist jede Menge an Umweltgiften, besonders viel Quecksilber (kann bei Kindern Entwicklungsdefizite auslösen).


Milchprodukte...

Laut Dr. Walter Heinrich begünstigen Milchprodukte Diabetes 1. Da der Körper durch tierische Eiweiße übersäuert, verschlechtert Milch im Gegensatz zu der herkömmlichen Meinung den Zustand der Knochen. Der hohe Kalziumgehalt von Milchprodukten wirkt diesem nur wenig entgegen. Sinnvoller ist es, auf Produkte zurückzugreifen, die einen hohen Kalziumgehalt aufweisen ohne Schäden anzurichten.

Weiterhin ist zu erwähnen, dass selbst Bio-Milch Rückstände von Antibiotika enthält.


Herzkreislauferkrankungen...

Häufig ist zu viel tierisches Eiweiß Grund für diese Erkrankungen. Wenn der Anteil an tierischen Proteinen beschränkt wird, wird die Blutqualität besser, das Blut wird dünner und beweglicher. Verschlossene Blutbahnen können wieder geöffnet werden, was einige Symptome positiv beeinflusst. Bluthochdruck lässt durch den Rückgang der Gefäßspannung auch nach.


Krebsursache...

Tierische Proteine und Cholesterin begünstigen die Entstehung von Krebs. Brustkrebst, Dickdarmkrebs und Prostatakrebsrisikio sinkt erheblich, wenn auf tierische Produkte verzichtet wird.


Autoimmunerkrankungen...

Schilddrüsenprobleme oder chronische Entzündungen, rheumatische Geschehen, Multiples Sklerose etc. werden ebenfalls begünstigt durch tierische Produkte. Arachidonsäure in Fleisch und Fisch beispielsweise lässt Schmerzen entstehen und ist bei Rheumatikern an der Knorpelzerstörung beteiligt.

EIn sehr interessanter Film ist "The Game Changers" (bei Netflix erhältlich).


Mit viel ganz Herz für dich


deine Vernice


*https://www.narayana-verlag.de/China-Study-T-Colin-Campbell-Thomas-Campbell/b23203?gclid=CjwKCAiA5JnuBRA-EiwA-0ggPX5tek1fYlqHmD9jXNZCOtWk4xS649pr7XkEdmuhMMnLpY9mFQjgShoCXV4QAvD_BwE

  SantoshaCoaching © 2019

  • Facebook
  • Instagram